Vitalberatung...

 

 

 

Empfehlungen bei besonderen Themen


Nieren- / Harnprobleme


Diabetes


Haarausfall / Fellprobleme


Darmprobleme

Aufbau Darmflora

nach Antibiotikum etc.


Stressreduktion

(Silvester, Arztbesuche etc.)


Probleme bei der Atmung 


Natürliche Entwurmung


Gelenkprobleme


Vorbereitung und Unterstützung für
säugende Kitten


Natürlicher Floh- und Zeckenschutz


....

Kooperationen

 

 

mit Verhaltenstherapeuten

(Katzen und Hunde)

und Bachblütentherapeuten

 

www.thinkcat.de || Bad Homburg

 

Mit ihrer mobilen Praxis für Katzenverhaltensberatung hilft Ihnen die ausgebildete Katzenpsychologin Michaela Asmuß, das Verhalten Ihrer Samtpfote zu verstehen und Probleme zu lösen – damit Sie und Ihre Katze wieder zu einem schönen und vertrauten Miteinander finden können.

Stichworte: Klicker-Training, katzengerechte Spiel- und Raumgestaltung, Bachblüten, Rassenwahl und Zusammenführungsstrategien… :)

www.katrin-kunz.de  || Eschborn

 

Das Leistungsangebot von Katrin Kunz umfasst Reiki
(für Mensch und Tier), Hunde-/Katzen-Verhaltenstherapie, Tierkommunikation, Bachblüten-Therapie und ein Katzen-Exklusiv-Apartment.

Stichworte: was möchte mein Tier? (z.B. ein zweites Tier, nach einem Umzug), Auffinden entlaufener Tiere, Ergründen körperlicher/emotionaler Befindlichkeiten, Hundeerziehung

 

Im Bereich Ernährung ist Mutter Natur der beste Ratgeber. Auch wenn unsere Haustiere (Pferde eingeschlossen) heute nicht mehr so leben, wie sie es in freier Wildbahn würden, haben sich ihr Körperbau und ihre Bedürfnisse nicht geändert.
Katzen und Hunde sind Fleischfresser, haben entsprechend kurze Därme, die tierisches Protein bestens verwerten können – und pflanzliches nicht. Dementsprechend sollte die Tiernahrung auch für diese Tierarten einen hohen Fleischanteil bieten – und nicht aus Kohlenhydraten wie Stärke und Zucker bestehen, da diese Verdauungsprobleme verursachen. Einen ersten Hinweis zur Beurteilung einer Futtersorte bietet dabei die Zutatenliste des Etiketts.

In der Natur sind Hunde als Verwandte des Wolfes auch daran gewöhnt, Aas zu fressen, Katzen dagegen sind reine Frischfleischkonsumenten. Daher ist die Katze auch wählerischer bei dem Futterangebot aus der Konserve und die Tiernahrungsindustrie hat sich einige Tricks mit chemischen Lock- und Duftstoffen einfallen lassen, wie man die Katze an das angebotene Futter dauerhaft heranführen kann. Ob dabei immer das Wohl des Tieres im Mittelpunkt steht, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Gerne geben wir Ihnen dazu unsere Einschätzung im persönlichen Gespräch.

In der Nähe des Fressplatzes besteht in der Natur die Gefahr, dass eine Wasserstelle verunreinigt wurde, daher werden beide Tierarten einen deutlichen Abstand zwischen Trinkstelle und Futterplatz einhalten. Falls Ihre Fellmitbewohner darüber hinwegsehen und dennoch ausreichend trinken, ist alles gut. Fall Sie Zweifel haben, ob Ihr Tier genügend trinkt, kann ein anderer Platz des Wassernapfes oder eines Trinkbrunnens eine positive Veränderung bringen.

Pferde sind in der Natur ebenso wie Kaninchen und Hasen echte Kräuterexperten und selektieren ganz gezielt, was sie so brauchen. Ist die Kräutervielfalt auf der Weide und im Futter nicht gegeben, kann das Tier nicht mehr eigenständig gegensteuern, wenn etwas fehlt. Ähnlich ist es bei den Fleischfressern, die auch über die vorverdauten Inhalte im Verdauungstrakt ihrer Beute wichtige Nährstoffe aufnehmen, die so im industriell hergestellten Futter nicht geboten werden.
Daher bieten wir Beratung und Bezugsquellen, durch die Sie den Haustieren mit natürlichen Ergänzungen auf Mineral- und Kräuterbasis eine sichere und hilfreiche Unterstützung geben können.